Solidaritätsaktion für Joditz

Joditz. Unerwartete finanzielle Unterstützung erhielt jetzt die von der Unwetterkatastrophe betroffene evangelische Kirchengemeinde Joditz. Die Präsidentin der Dekanatssynode Landshut, Ruth Müller, überreichte Verantwortlichen der Gemeinde einen Scheck in Höhe von 800,- Euro. „Ein Zeichen der Solidarität mit der vom Hochwasser betroffenen Gemeinde“, erklärte Müller, die dem bayerischen Landtag und der evangelischen Landessynode angehört. Die Mitglieder der Landshuter Dekanatssynode hätten davon gehört, dass am 13. Juli in Joditz die Kirche, das Gemeindehaus sowie das Pfarrhaus überschwemmt wurden. Beim Treffen des niederbayerischen Kirchenparlaments, das sich mit dem Thema „Wasser“ beschäftigte, habe es deshalb eine Solidaritätsaktion für die hochfränkische Gemeinde gegeben. Über die unverhoffte Unterstützung aus Südbayern freuten sich Vertrauensfrau Karin Hertkorn (zweite von rechts), Kirchenvorsteherin Bärbel Wittmann (rechts) und Dekan Günter Saalfrank. Beim einem Rundgang informierte sich Ruth Müller (zweite von links) über die an den kirchlichen Gebäuden entstandenen Schäden, deren genaue Höhe noch nicht feststeht.
(Foto: Dekanat Hof)