Dekanat beendet Corona-Seelsorgetelefon

 

Hof. Das evangelische Dekanat Hof beendet zum Monatsende. das Corona-Seelsorgetelefon. Es war Mitte März zur Verstärkung der seelsorgerlichen Präsenz angesichts der Virus-Pandemie eingerichtet worden. „In den letzten Wochen gab auf dem extra geschalteten Telefon keine Anrufe mehr“, so Dekan Günter Saalfrank. Über die einzelnen Pfarrämter stünden nun Geistliche weiter als Ansprechpartner zur Verfügung. Außerdem könne rund um die Uhr die Telefonseelsorge unter der Nummer 0800/1110110 erreicht werden.

Erster Hofer Autogottesdienst

Bildrechte: beim Autor

Hof.  Den ersten Hofer Autogottesdienst gibt es am Sonntag, 2. August 2020 um 11.30 Uhr auf dem Volksfestplatz. Das Besondere bei der ökumenischen Open-Air-Feier: Die Autositze werden zur Kirchenbank. Die Predigt von Dekan Günter Saalfrank und Kaplan Sebastian Schiller ist über das Autoradio zu hören. Auch eine Open-Air-Konzertorgel kommt zum Einsatz. Kirchenmusikdirektor Georg Stanek spielt das Instrument mit 29 klingenden Registern und insgesamt 1830 Pfeifen, das auf einem eigens dafür gebauten LKW installiert ist.

"Vernetzt leben und glauben - Gottesdienst am Sonntag, 12. Juli 2020 im Lorenzpark

Bildrechte: beim Autor
Hof. Schon lange vor dem Digitalzeitalter hatten Netze und Kooperation unter Jesu Jüngern eine wichtige Aufgabe – in unserer Zeit verstehen und entdecken wir sie neu… Dieses Thema nimmt ein Gottesdienst unter freiem Himmel im Lorenzpark am kommenden Sonntag auf. Er beginnt um 10.00 Uhr.

Weiter Maskenpflicht beim Singen?

Bildrechte: beim Autor

Hof. Sind in evangelischen Gottesdiensten beim Singen weiter Masken zu tragen? Von Ort zu Ort kann dies – so der Hofer Dekan Günter Saalfrank – unterschiedlich sein Der Grund:  Die Verantwortung für die Gottesdienste liegt bei den einzelnen Kirchengemeinden. Sie könnten laut landeskirchlicher Vorgaben zwischen drei Möglichkeiten entscheiden: Entweder im Gottesdienst einen Mindestabstand zwischen den Besuchern von zwei Meter einzuhalten und keine Masken beim Singen zu tragen. Oder einen Mindestabstand von 1,5 Meter auszuweisen und mit Mund-Nasen-Schutz zu singen. Möglich sei auch, im Gottesdienst bei einem Abstand von 1,5 Meter ganz auf den Gemeindegesang zu verzichten."