Kirchenparlament tagt erstmals digital

Hof.  Erstmals tagt die Synode des evangelischen Dekanats Hof digital. Statt des am Freitag, 20. November in der St. Michaeliskirche geplanten Treffens kommen die Mitglieder des Kirchenparlaments bei einer Videokonferenz nun virtuell zusammen. Auf dem Programm steht die Landesstellenplanung, mit der der Einsatz des theologischen und theologisch-pädagogischen Personals neu geregelt wird.

Protestanten begehen den Buß- und Bettag

Hof. Vor 25 Jahren wurde der Buß- und Bettag als gesetzlicher Feiertag zur Finanzierung der Pflegeversicherung abgeschafft. Trotzdem hat er für Evangelische nicht an Bedeutung verloren. Im Gegenteil: Nach Ansicht von Dekan Günter Saalfrank (Hof) wird der Buß- und Bettag, der am kommenden Mittwoch auf dem kirchlichen Festkalender steht, zunehmend wichtiger: „Gerade in Corona-Zeiten ist es notwendiger denn je, inne zu halten und nachzudenken, worauf es im Leben wirklich ankommt und was Halt sowie Orientierung im Alltag gibt.“ So bedeute Buße Umkehr von falschen Wegen und Neuorientierung. 

Podcast zum Rundfunkgottesdienst am Reformationstag

Der Radiogottesdienst der am Reformationstag (31.10.2020) in der St. Michaeliskirche in Hof im Programm Bayern 1 übertragen wurde, ist jetzt im Internet als Podcast anzuhören. Die Predigt hielt Kirchenrätin Melitta Müller Hansen (München), die Rundfunk- und Fernsehbeauftragte der evangelischen Kirche in Bayern, die Liturg  Dekan Günter Saalfrank (Hof).

Hier der entsprechende Link: https://www.br.de/mediathek/podcast/evangelische-morgenfeier/evangelischer-gottesdienst-zum-reformationstag-verkuendigungssendung-2/1810028

Hofer Kirchenvorsteher muss nicht nach Afghanistan ausreisen

Hof. Gute Nachricht für den Hofer Kirchenvorsteher Naser R, dem die Abschiebung nach Afghanistan drohte. „Von Abschiebung kann keine Rede sein“, erklärte nun der bayerische Innenminister Joachim Herrmann gegenüber dem Bayerischen Rundfunk. Die bayerischen Behörden seien offen dafür, dass der 28-Jährige eine qualifizierte Ausbildung macht. „Wenn er eine entsprechende Lehre ergreift, gibt es für ihn auch eine Bleibeperspektive in Deutschland“, so Herrmann.

Lösung für von Abschiebung bedrohten Hofer Kirchenvorsteher in Sicht

Hof. Für den Hofer Kirchenvorsteher Naser R. ab, der von der Abschiebung nach Afghanistan bedroht ist, zeichnet sich eine Lösung ab. Dekan Günter Saalfrank (Hof)  zufolge schaut diese wie folgt aus: Naser R. reist freiwillig aus. Bei einer deutschen Botschaft in seinem afghanischen Nachbarland – die deutsche Vertretung in Kabul ist derzeit geschlossen - beantragt er ein Visum für eine Ausbildung in Deutschland, mit dem er in die Bundesrepublik zurückkommen kann. Bei einer Pressekonferenz in Hof informierte Saalfrank über die aktuelle Entwicklung des Falls. Gleichzeitig unterstrich er, dass es für die  Lösung, die „noch nicht in trockenen Tüchern ist“, die Unterstützung staatlicher Behörden Deutschlands brauche. Auch Naser R. äußerte sich selbst dazu.

Reformationsbotschaft von Hof ausgestrahlt

Hof. Die Botschaft der Reformation wurde in diesem Jahr über den Rundfunk von Hof ausgestrahlt. „Wer sich zu Christus bekennt, ist zuerst als Zeugin und Zeuge der Wahrheit herausgerufen“, betonte Kirchenrätin Melitta Müller-Hansen (München) in ihrer Predigt am Reformationstag in der Hofer St. Michaeliskirche. Der Gottesdienst aus dem größten evangelischen Gotteshaus Oberfrankens wurde am 31. Oktober abends live im Radioprogramm Bayern 1 übertragen.

Seiten

Subscribe to Evangelisches Dekanat Hof RSS