Dekan: Hoffnung weitergeben in Corona-Zeiten

Hof. Aufgabe der evangelischen Kirchein Corona-Zeiten ist nach Auffassung des Hofer Dekans Günter Saalfrank, Hoffnung weiterzugeben und Trost zu spenden. Wie Saalfrank vor der digital tagenden Dekanatssynode sagte, ist der Zuspruch des Evangeliums zu vermitteln: „Die Hoffnungsbotschaft von Ostern, dass das Leben stärker ist als der Tod und das Licht kräftiger als die Dunkelheit.“ Wenn die Kirche vom mitleidenden Gott und vom Auferstandenen spreche, dann nicht, um Angst und Tod zu verleugnen. Sondern um eine andere Perspektive in die aktuelle Situation hineinzubringen, wo viele müde und wütend geworden seien.

Kirchenparlament tagt digital

Hof.  Zu einer virtuellen Tagung kommt die Synode des evangelischen Dekanats Hof am Freitag, 23.April  um 18.00 Uhr zusammen. Auf dem Programm des Kirchenparlaments stehen die Landesstellenplanung, mit der der Einsatz des theologischen und theologisch-pädagogischen Personals neu geregelt wird. Dekan Günter Saalfrank informiert über die Stellenplanung im Kirchenbezirk Hof. Daneben gibt er seinen jährlichen Bericht vor der Synode. Außerdem erfahren die Mitglieder des Kirchenparlaments Neues von der Landessynode, die im März wegen der Corona-Pandemie auch digital tagte.Die Synode des Dekanats Hof vertritt rund 40.800 Evangelische aus 26 Kirchengemeinden.

Mein LieblingsHOFfnungswort

Hof. In der Karwoche vor Ostern sind an Kirchen und kirchlichen Gebäuden in Stadt und Umland von Hof Banner mit „HOFfnungsworten“ angebracht und auf unterschiedliche Weise Spruchkarten verteilt worden. Nun lädt das Evang. Dekanat zu einer Einsendung von Begegnungen mit einem Lieblingshoffnungswort ein.

Selfies vor einem Banner können an folgende Handy-Nummer geschickt werden:
0152 07072211.

Seiten

Subscribe to Evangelisches Dekanat Hof RSS