Neuer Begleiter durch den Tag - Gebetsheft für jedermann

Gebetsbüchlein TitelIm Dekanat Hof wurde ein neues Gebetsheft entwickelt, das erstmals am Buß- und Bettag im Gottesdienst ausgegeben wird. Bis Weihnachten wird es auch mit dem Gemeindebrief in allen Gemeinden verteilt; damit soll es möglichst in jedem Haushalt zur Verfügung stehen. In der Planung war es schon seit Längerem – seit eine Dekanatssynode sich mit dem Thema „Missionarisch Kirche sein" beschäftigt hatte.
„Die Menschen sollen mit dem Gebet neue vertiefte Erfahrungen machen können", erläutert Dekan Günter Saalfrank das Ziel. Das Heft enthält Texte für unterschiedliche Lebenslagen vom Abendgebet bis zum Stoßgebet. Damit wollen die Gemeinden im Dekanat einen hilfreichen Begleiter durch den Tag anbieten – „und das nicht nur für Menschen, die regelmäßig in die Kirche gehen, sondern auch für die, die Fragen und Zweifel haben. “
Die Redaktion des 24-seitigen Hefts hat Pfarrer Frank Knausenberger übernommen; von ihm stammen auch eine kleine Einführung („Warum beten?") und andere Texte. Knausenberger ist Pfarrer in Tauperlitz und Beauftragter für Volksmission im Dekanat. Finanziell unterstützt wird die Initiative für das Gebet von Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner mit Mitteln aus dem Fonds „Gerne evangelisch".
Dass das kleine Heftchen im handlichen Taschenformat erstmals am Buß- und Bettag verteilt wird, soll die Bedeutung dieses Tages unterstreichen: „Als Protestanten lassen wir uns den Buß- und Bettag nicht nehmen", sagt Dekan Saalfrank, „auch wenn dieser Tag kein gesetzlicher Feiertag mehr ist."