Neue Pfarrerin für Joditz

Joditz. Für drei Jahre kommt die Theologin Andrea Setterhall-Fraunholz als Pfarrerin nach Joditz. Am 1. Juli hat die gebürtige Münchbergerin ihren Dienst in der Kirchengemeinde angetreten. Neben Gottesdiensten, Amtshandlungen (wie Taufen, Trauungen und Bestattungen), Seelsorge und der Begleitung ehrenamtlich Mitarbeitender hat die neue Pfarrerin – so Dekan Günter Saalfrank - die besondere Aufgabe, eine stärkere Zusammenarbeit mit Nachbargemeinden in die Wege zu leiten: „ Welche Lösungen da sinnvoll und tragfähig sind, wird Andrea Setterhall-Fraunholz mit dem Kirchenvorstand sowie mit Verantwortlichen von Nachbargemeinden und des Dekanats zusammen überlegen.“ 

Auch wenn es im evangelischen Dekanat Hof noch keinen offiziellen Beschluss zur zukünftigen Verteilung von Pfarrstellen gibt: Dem Dekan zufolge zeichnet sich ab, dass Joditz nach dem 30.6.2024 wohl keine eigene Pfarrstelle mehr sein wird. Da dem Dekanat wegen des Bevölkerungsrückgangs in der Region insgesamt 4,5 weniger Stellen zur Verfügung stehen, braucht es  - so Saalfrank - eine verstärkte Zusammenarbeit von Kirchengemeinden. Hinzu komme, dass es zukünftig überall in Bayern weniger Pfarrerinnen und Pfarrer gebe.  Der Grund: Starke Jahrgänge von Geistlichen gingen in den nächsten 15 Jahren in den Ruhestand. Die jungen Theologinnen und Theologen, die nachkommen, könnten die personellen Lücken nicht füllen.

Pfarrerin Andrea Setterhall-Fraunholz wird am Sonntag,4.Juli um 9.30 Uhr im Gottesdienst in Joditz vorgestellt. Wenn es das Wetter erlaubt, nicht in der Kirche, sondern bei einer Feier im Freien. So können Viele die neue Pfarrerin kennenlernen.