Gespräch der Religionen geht weiter

Bildrechte: beim Autor
 "Im Namen Gottes darf nicht getötet werden" -  die Banner-Aktion von Christen, Juden und Muslimen in Hof und Rehau ist nun offiziell beendet; das Gespräch am  "Runden Tisch der Religionen" soll aber weiter gehen. Sehen Sie hier einen Bericht des Lolalsenders TVO.