Das Leo Baeck-Zentrum in Haifa und seine arabisch-jüdische Friedensarbeit

Hof. Zu einem Vortrag über das Leo Baeck-Bildungszentrum in Haifa (Israel) lädt die Evangelische Erwachsenenbildung am Donnerstag, 28. Januar, um 19.30 Uhr im Gemeindehaus St. Michaelis ein.

Leo Baeck (1873-1956) war Rabbiner der liberalen Gemeinde der deutschen Juden vor dem Zweiten Weltkrieg und während des NS-Regimes der geistige Führer des deutschen Judentums. Nach dem Krieg wurde  Präsident der Weltunion für Progressives Judentum. 1947 besuchte er die Schule in Haifa, die seitdem seinen Namen trägt. Der Referent Yonathan Bar On aus Haifa setzt sich gemeinsam mit dem Bildungszentrum für die Verständigung von Juden und Arabern ein. Er selbst konvertierte vom Christentum zum Judentum. Mehr Infos über das Leo Baeck-Zentrum finden Sie hier.