Mehr Spenden für Brot für die Welt

Hof. Mehr Spenden für Brot für die Welt: Fast acht Prozent mehr wurden 2017/2018 in den Kirchengemeinden des Dekanats Hof für das evangelische Hilfswerk gegeben. Mit insgesamt 63.006,37 Euro war es ein Zuwachs von 4.081, 46 Euro im Vergleich zur Vorjahresaktion. "Schön, dass vermehrt für die fernen Nächsten gespendet wurde", freute sich Dekan Günter Saalfrank (Hof). Brot für die Welt fördert heute in über 90 Ländern der Welt Projekte zur Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit. 

Auch bayernweit stiegen von Advent 2017 bis Ende November 2018 die Spenden für das 1959 gegründete evangelische Hilfswerk. Mit 9,37 Millionen Euro nimmt Bayern erneut einen Spitzenplatz im bundesweiten Vergleich ein. In dieser Summe sind alle Kollekten und Spenden aus der Region enthalten. „Die  Spenden sind das Fundament für die weltweiten Projekte gegen Hunger, Armut und Ungerechtigkeit“, sagte Michael Bammessel (Nürnberg), Präsident des Diakonischen Werkes Bayern. Bundesweit haben Spenderinnen und Spender die Arbeit von Brot für die Welt im vergangenen Jahr mit mehr als 63,6 Millionen Euro unterstützt. Das ist ein leichtes Plus gegenüber dem Vorjahr (61,8 Mio. Euro).

Im vergangenen Jahr wurden 726 Projekte neu bewilligt, davon mit 246 Projekten die meisten in Afrika. Im Zentrum stehen langfristige Maßnahmen, die Hunger und Mangelernährung überwinden, Bildung und Gesundheit fördern, Zugang zu sauberem Wasser schaffen, die Achtung der Menschenrechte und Demokratie stärken und den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen unterstützen.