Zurück zu Seelsorge


Das Symbol der Evangelischen
Krankenhausseelsorge in Deutschland:

Aus einem Stumpf, einem abgeschnittenen,
scheinbar wertlos gewordenen Holz treibt neues
Leben. Die Pflanze bildet neue Blätter aus, gelangt
sogar wieder zur Blüte. Die Kraft wächst ihr aus der
Wurzel zu.

In diesem Bild spiegelt sich das Erleben kranker Menschen: Krankheit als tiefer
Einschnitt, Abbruch von Plänen und Perspektiven. Aber im Durchleiden und
Durchleben der Krankheit können neue Sicht und neue Hoffnung wachsen. Darauf
möchte Krankenhausseelsorge verweisen.

Die Krankenhausseelsorge ist ein Arbeitsbereich der Evangelischen Kirche.
Sie ist beauftragt durch Jesus Christus, der im Matthäus-Evangelium (Kapitel 25)
sagt:

"Ich bin krank gewesen, und ihr habt mich besucht."

Deshalb gibt es Krankenhausseelsorge in vielen Kliniken und weiteren
Krankeneinrichtungen.


Die Aufgabe der Krankenhausseelsorge:

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger bieten Menschen im Krankenhaus an,
mit ihnen über das zu sprechen, was sie bewegt. Sie können sich Zeit
nehmen für Menschen,

  • die sich auseinandersetzen mit Grenzen des Lebens
  • die nach Orientierung für ihr Leben und ihren Glauben fragen
  • die Abschied nehmen müssen
  • die sich über eine Geburt freuen
  • die geheilt sind und sich wieder auf ihr Zuhause einstellen
  • die als Angehörige Unterstützung brauchen
  • die in medizinisch-ethischer Diskussion nach theologischen
    Standpunkten fragen
  • die als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenhauses
    immer wieder Grenzsituationen und seelische Belastungen erleben.

Die Seelsorgerinnen und Seelsorger möchten Menschen in ihren vielfältigen
Erfahrungen und Fragen religiöser, seelischer und sozialer Art beistehen und
begleiten.

Seelsorge geschieht:

  • im Gespräch: Wenn man sich aussprechen kann, klären sich manche
    Gefühle.
  • im Mitaushalten von Unbegreiflichem: Wenn Schweigen und Dasein mehr
    sagen als Worte.
  • in Gottesdiensten und Abendmahlsfeiern: Hier besteht die Möglichkeit, zur
    Ruhe zu kommen und sich mit der Situation, mit sich selbst und mit Gott auseinanderzusetzen.

Krankenhausseelsorgerinnen und -seelsorger haben für ihre Arbeit eine
besondere Ausbildung, um einfühlsam Kontakt aufnehmen zu können und um
auch mit anderen Berufsgruppen am Heilungsprozess der Patientinnen und
Patienten mitzuwirken.

An die Krankenhausseelsorge können sich alle wenden, unabhängig von
einer Kirchenzugehörigkeit.

Sie erreichen die Krankenhausseelsorge:

Wenn Sie sich als Patient(in) oder Angehörige(r) im Krankenhaus direkt an
die Seelsorge wenden. Ort, Sprechzeit und Telefon sind auf Infotafeln,
Hinweisschildern und Patienten-Infobroschüren des Krankenhauses zu
finden. Als Patient(in) können Sie auch dem Pflegepersonal den Wunsch
nach einem Besuch der Seelsorgerin oder des Seelsorgers mitteilen.


Hauptamtliche Krankenhausseelsorger haben eine
Klinische Seelsorge Ausbildung (KSA).

Klicken Sie rechts auf das Logo um mehr zu erfahren.

Zurück zu Seelsorge