Jennifer Bernreuther verlässt Projektstelle

Hof/Regnitzlosau. Die Inhaberin der Projektstelle „Jugendarbeit und Extremismusprävention“ in Regnitzlosau, Jennifer Bernreuther, beendet zum 31. August ihre bisherige Tätigkeit. Am 1. September übernimmt sie eine neue berufliche Aufgabe in Bayreuth. „Das Stellenangebot wurde unverhofft an mich herangetragen und ist derart attraktiv, dass ich es nicht ausschlagen kann“, erklärte die Sozialpädagogin ihren Wechsel. Auch wenn die bisherige Aufgabe durchaus komplex war, habe sie den „Gestaltungsspielraum und die vertrauensvollen Kontakte zu tollen Menschen geschätzt“. So werde sie unter anderem den Kontakt zu den Jugendlichen in Regnitzlosau und die in eineinhalb Jahren aufgebaute Arbeit dort vermissen.

 

Der Hofer Dekan Günter Saalfrank bedauert den Wechsel der Jugendreferentin: „Jennifer Bernreuther hat schnell gut Fuß gefasst auf der Projektstelle und in ihr neue Akzente gesetzt.“  Er hoffe, dass die Stelle zügig ausgeschrieben und wieder besetzt werden kann.

 

Die im Jahr 2013 ins Leben gerufene Projektstelle ist eine wohl bayernweit einzigartige Form der Zusammenarbeit kirchlicher und kommunaler Träger: Ein Dekanat, eine Kirchengemeinde, eine politische Gemeinde sowie ein Landkreis ziehen gemeinsam an einem Strang im Blick auf Extremismusprävention. Neben der Kinder- und Jugendarbeit in der evangelischen Kirchengemeinde Regnitzlosau war Jennifer Bernreuther seit 1. April 2018 zuständig für die kommunale Jugendarbeit in Regnitzlosau sowie mitverantwortlich für Extremismusprävention im Landkreis Hof.