Gideons als „Sämänner Gottes“

Hof. Die Arbeit der Gideons als „Sämänner Gottes“ hat Dekan Günter Saalfrank (Hof) gewürdigt. Anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Gideon-Gruppe Hof, die Bibeln in Schulen, Hotels, Arztpraxen, und Gefängnissen verteilt, dankte er für deren Engagement: „Sie sorgen dafür, dass Gottes Wort unter die Menschen kommt“. Bundesweit hätten die Gideons mittlerweile 25 Millionen Bibeln weiter gegeben.

Saalfrank zufolge spüren die Gideons bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit mitunter auch Gegenwind. Mit dem Hinweis auf die weltanschauliche Neutralität des Staates werde manchmal versucht, an Schulen die Bibelverbreitung zu unterbinden. Das stehe allerdings im Gegensatz zur bayerischen Verfassung, in der die Ehrfurcht vor Gott als oberstes  Bildungsziel genannt werde. Ein weiterer Gegenwind kommt – so der Dekan – von Menschen, die Religion aus der Öffentlichkeit verbannen wollen:  „Eine solche Auffassung widerspricht dem grundgesetzlich garantierten Recht auf freie Religionsausübung“.