Evangelischer Reformationstag mit Prediger aus Polen

Hof. Erstmals steht am Reformationstag in der Hofer St. Michaelis-Kirche ein Theologe aus Polen auf der Kanzel. Propst Andrzej Fober aus Breslau predigt im Festgottesdienst am 31.Oktober 2019 um 19.30 Uhr in der evangelischen Hauptkirche Hofs. Der Theologe leitet in der Stadt an der Oder eine Gemeinde, die es in Polen nur ein einziges Mal gibt: die deutschsprachige Gemeinde der evangelischen Kirche. Hofs Dekan Günter Saalfrank freut sich auf den Gast: „30 Jahre nach dem Fall der Mauer und dem Ende der Teilung Europas in Ost- und Westblock verkündigt ein Pfarrer aus Polen die frohe Botschaft von Jesus Christus.“

 

Am Gedenktag der Reformation erinnern evangelische Christen an eine folgenreiche Aktion Martin Luthers vor 502 Jahren. Der Überlieferung nach hat der Reformator am 31. Oktober 1517 seine 95 Thesen an die Türe der Schlosskirche in Wittenberg angeschlagen. Er wollte damit auf Fehlentwicklungen und Missstände in der katholischen Kirche aufmerksam machen. Mit seinem Thesenanschlag löste der Theologieprofessor jedoch eine Bewegung aus, an deren Ende die Bildung einer eigenen evangelischen Kirche stand.

 

Der CVJM-Posaunenchor gestaltet den Festgottesdienst am 31. Oktober musikalisch mit.