Dekan: Rechenschaft geben über die Hoffnung als Christen

Hof. Christen sind nach Ansicht des Hofer Dekans Günter Saalfrank „Hoffnungsträger und keine Bedenkenträger“.  In seinem Bericht vor der Dekanatsssynode rief Saalfrank dazu auf, „Rechenschaft zu geben über die Hoffnung, die in uns Christen ist“. Auch wenn die Gemeinden im Dekanat aufgrund der demographischen  Entwicklung kleiner werden, ist dies dem Dekan zufolge kein Grund, den Kopf hängen zu lassen. Denn nicht die Zahl der Mitglieder in den Kirchengemeinden sei entscheidend. „Vielmehr kommt es auf Menschen an, die von ihrem Glauben etwas ausstrahlen. Personen,  die Veränderungen aktiv angehen und von der Hoffnung getragen sind, dass Gott seine Gemeinde - auch mit weniger Köpfen  -  weiter baut“, so Saalfrank. Hier der ganze Bericht des Dekans zum Nachlesen.