Dankandacht in „Klein-Berlin“

Hof. Mit einer Dankandacht haben Geistliche aus Bayern, Sachsen und Thüringen an die Öffnung der Grenze am 9. Dezember 1989 in Mödlareuth erinnert. Das von einer Mauer durchschnittene Dorf an der bayerisch-thüringischen Grenze, das als Little-Berlin (Klein-Berlin) bezeichnet wurde, galt als Symbol der deutsch-deutschen Teilung. Noch heute stehen dort Teile der ehemaligen Grenzbefestigungen. Pfarrer Thoralf Hopf (Gefell/Thüringen), Pfarrer Thomas Persitzky (Hof/Bayern) und Pfarrerin Sabine Stepper (Mißlareuth/Sachsen) dankten Gott für den Mauerfall in Mödlareuth vor 30 Jahren und die Wiedervereinigung des geteilten Dorfes.